Gäste
Die Liste der Gäste wird ständig aktualisiert.
Susana Camino

Susana Camino ist Autorin und Journalistin. Sie lebt in Stuttgart und hat dort seit 24 Jahren ihr eigenes Sprachstudio. Außerdem arbeitet sie als Dozentin an verschiedenen Hochschulen. Ihr erster Roman “La Salahombres” wurde im Februar 2015 auf der Buchmesse in Havanna vorgestellt und auf Anhieb ein Bestseller: innerhalb weniger Wochen war die erste Auflage vergriffen. Aufgrund des großen Erfolges wurde sie sofort in die angesehene kubanische Künstler- und Schriftstellerkammer aufgenommen mit der Lizenz, ihre weiteren Bücher dort zu veröffentlichen. “La Salahombres” (ISBN 978-959-266-401-2) kann im Original in spanischer Sprache sowohl auf der Webseite der Autorin (www.susanacamino.com) erworben werden als auch als ebook über Amazon und iTunes.

Susana Camino es narradora y poeta. Es miembro de la UNEAC desde mayo de 2016. Dirige su escuela de idiomas “Spanischkurse-Stuttgart” y fundó en 2016 su editorial “S.Camino Verlag”. Su novela “La salahombres” fue publicada en 2015 por la editorial Extramuros, La Habana y fue presentada en la feria internacional del libro en La Habana ese mismo año.  Su poemario “Vientre de mariposas” está en proceso de publicación. Su novela “La salahombres” está en proceso de publicación en la editorial Deutsche Literaturgesellschaft Berlín en Alemania. Cuenta con el blog “Con arte y vida” donde publica sus poemas, entrevistas y otros artículos periodísticos. www.conarteyvida.blogspot.com. Vive en  Alemania.

susana-camino

Marcos Antonio Arias Quián

Marcos Antonio Arias Quián wurde am 25. Juli 1991 in Las Tunas/Kuba geboren. Als er noch ein Kind war, sind seine Eltern nach Havanna gezogen, in die Geburtsstadt seiner Mutter. Im Juni 2010 hat er seinen Abschluss an der Akademie für Bildende Künste „San Alejandro“ in Havanna gemacht. Im Jahr 2012 wurde Marcos nach der Auswertung seiner Werke in der renommierten Gesellschaft „Hermanos Saíz“ aufgenommen, ein Verband herausragender junger kubanischer Künstler. Seine Werke wurden in Europa und Lateinamerika in zahlreichen Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen gezeigt. Seine Werke sind sehr gefragt, vor allem seine Gemälde der Fotos von Roberto Chile, der viel Zeit seiner Karriere mit der fotografischen Dokumentation der kubanischen Revolution und dem Fotografieren von Fidel Castro verbracht hat. Marcos Antonio Arias Quián ist derzeit  einer der anerkanntesten jungen Künstler in Kuba.

Marcos Antonio Arias Quián, nació en Las Tunas, Cuba, el 25 de julio de 1991. Siendo aun un niño sus padres emigraron a la Habana tierra natal de su madre.  En junio de 2010 se gradúa en la Academia de Artes Plásticas “San Alejandro” de la Ciudad de la Habana.  En el año 2012, sus obras fueron evaluadas y aceptadas para el ingreso a la Asociación Hermanos Saiz, asociación que agrupa en su seno a los más destacados jóvenes artistas cubanos. Sus obras han participado en numerosas exposiciones tanto personales como colectivas, en diferentes países de américa latina y europa. Sus cuadros son muy cotizados, en especial los lienzos de las fotos hechas por el famoso fotografo Roberto Chile, quien dedico mucho tiempo de su carrera para fotografiar el recorrido de la revolución Cubana y en especial a Fidel Castro. Hoy por hoy Marcos Antonio Arias Quían, es uno de los jóvenes artistas plásticos más reconocidos en toda Cuba.

marcos-arias

Geisha Monteros

Geisha Monteros ist eine kubanische Sängerin, in Havanna geboren und seit 30 Jahren in Frankfurt am Main zu Hause. Seit ihrer Kindheit ist sie begeistert von Volksmusik und sakraler Musik. Sie gilt als Liebhaberin des goldenen Zeitalters der kubanischen Musik und Interpretin eines eigenen und vielseitigen Stils, der das Filin (Feeling, moderne kubanische Musik) bis zur Nueva Trova (kubanische Volksmusik mit poetischen und politischen Texten) umfasst, aber auch den „son cubano“(Verschmelzung afro-cubanischer Trommelrhythmen mit Gitarrenmusik) und die guajira cubana (Musik mit Themen der kubanischen Landbevölkerung im 4/4 Takt) beinhaltet. Sie hat Erfahrungen in kubanischen und internationalen Chören durch Beteiligung an verschiedenen Gesangsgruppen.

Edisney Portales

Ney Portales wurde in Santiago de Cuba geboren. Seit seiner Kindheit hat er Talent und Interesse für den Gesang gezeigt. Sofort nach der Beendigung seines Musikstudiums hat er seine erste Europatournee mit der Gruppe “Sonido Caliente” gestartet. Seine zweite und dritte Europatournee verwirklichte er mit der Gruppe “Sonoc de las Tunas”. Er hat auch bei Aufnahmen einiger Musikstudios mit unterschiedlichen Künstlern, wie zum Beispiel “La Gitana Reyes” und “Addys d. Mercedes”, mitgewirkt. Auf der Bühne war er zusammen mit dem venezolanischen Sänger Oscar de León und mit kubanischen Gruppen, wie unter anderem mit “Van Van”,  “Mayito Rivera”,  “Manolito y su Trabuco” und “Cándido Fabré”. Ney Portales zeigt auf der Bühne jedes Mal sein herausragendes Talent und Charisma.

Nació en Santiago de Cuba. Desde su infancia demostró interés y talento por el canto. Inmediatamente después de terminar sus estudios de música, realizo su primera gira a europea con el grupo musical “Sonido Caliente”. Su segunda y tercera gira en Europa las realizo con el grupo “Sonoc de las Tunas”. También ha participado en algunas grabaciones en varios estudios musicales, con diferentes artistas como por ejemplo “La gitana Reyes” y “Addys d. Mercedes” también ha compartido escenario con el cantante venezolano Oscar de León y con grupos cubanos como por ejemplo “Van Van”,  “Mayito Rivera”,  “Manolito y su Trabuco” y “Cándido Fabré” entre otros. Ney Portales demuestra cada vez en el escenario su incuestionable talento y carisma.

edisney

Chefkoch Reynaldo Alayo

cocinero-rey-1

Cary Cuellar

Cary Cuellar stammt aus dem Süden Kubas. Mit der Musikagentur Rafael Lay hat sie an nationalen und internationalen Shows und Konzerten teilgenommen. In Kuba sang sie mehrere Jahre in den Shows der Luxus-Hotels am Badestrand Varadero. Seit einigen Jahren lebt Cary Cuellar in Deutschland und tritt mit bekannten Gruppen wie Herby´s Musik Laden, Saxdays, und zusammen mit Tony Osanah im Tropical Island auf. Beim 10. Kubanischen Filmfestival in Höchst hat sie den Gitarristen Alexander Sanchez begleitet und das Publikum mit ihrer ausdrucksvollen Stimme fasziniert.

cary-cuellar

Eclipse

Die Gruppe Eclipse wurde 1995 von Basilio Márquez gegründet, um den traditionellen afro-amerikanischen Rhythmen neue Musikströmungen entgegenzusetzen. Die Gruppe war sofort ein Erfolg in Kuba, Mexiko, Spanien und anderen Ländern. Elemente des Jazz Latino gehören ebenso in das Repertoire der Gruppe wie musikalische Arrangements von Klassikern der kubanischen Musik zu Beginn des 20. Jahrhunderts wie „La Bella Cubana“ von José White und „La Salida de Cecilia Valdés” von Gonzalo Roig.

Aktuelle Mitglieder von Eclipse: Carlos Cristino Márquez Rodriguez (Bass und Leiter), Alexander Mijaíl Ochoa Báez (Klavier, E-Piano), Carlos Cristino Márquez Nunez (Schlagzeug, Pauke, Perkussion), Juan Cándido Estrada Hernández (Conga, Perkussion), Juan Francisco Borges Fuente (Saxofon, Flöte), Alejandro Adonay Batista Puig (Trompete), Bernardo John Ochoa Pla (Sänger, Saxofon).

eclipse-las-tunas-cuba

Nicky Márquez

Geboren in Las Tunas, Kuba, stammt sie aus einer sehr berühmten kubanischen Musikerfamilie. Mit 11 Jahren beginnt sie in der Musikschule und beendet ihre Musikausbildung mit 18 Jahren als Chordirektorin und Gesangslehrerin. Gleich danach fängt sie als Dozentin in der Hochschule für Musik an, wo sie 8 Jahre unterrichtet. Gleichzeitig realisierte sie verschiedene kulturelle Aktivitäten mit Musikgruppen der Nueva Trova. 1995 entscheidet sie sich für eine professionelle Karriere als Sängerin, über mehrere Jahre singt und spielt sie in vielen bekannten Städten Kubas. Auch als Veranstaltungsassistentin für Kabarett leistet sie gute Arbeit. 2000 kommt sie zu ihrer ersten Tournee nach Europa als Sängerin, Gitarristin und Keyboardspielerin der Gruppe SONOC DE LAS TUNAS (überwiegend kubanische Musik, wie Son, Bolero, ChaChaChá) zwischen 2001 bis 2004 macht sie vier weitere Tourneen als Solistin und tritt nicht nur in Deutschland auf, sondern auch in Nachbarländern wie Holland, Schweiz, Österreich und Luxemburg. Seit 2005 lebt sie ständig in Deutschland. Ihre Arbeit genießt große Akzeptanz von Publikum und viele Anhänger betrachten Nicky als “Die goldene Stimme aus Frankfurt am Main”. Nicky Marquez ist eine großartige Botschafterin der kubanischen Musik.

Nació en las Tunas Cuba, región oriental de este país. A  la edad de 11 años comenzó sus estudios de música en la Escuela Provincial de Arte, graduándose con 18 años en las especialidades de dirección coral y solfeo, inmediatamente comienza como profesora de esa misma escuela impartiendo durante 8 años las asignaturas de dirección coral solfeo teoría de la música, iniciación musical y canto. Al mismo tiempo realizaba trabajos culturales con grupos pertenecientes al movimiento de la nueva trova. En el año 1995 decide empezar su carrera artística profesional como solista vocalista con  diferentes agrupaciones Cubanas, como tríos, cuartetos y Orquestas. También como ayudante de producción de Cabaret realizo un excelente trabajo. En 2000 realiza su primera gira a Europa como cantante, guitarrista y  tecladista, del grupo SONOC DE LAS TUNAS (Música Cubana, como Son, Bolero, Chachachá,) entre los años 2001 hasta el 2004 realiza cuatro brillantes giras presentándose en muchos escenarios no solo en Alemania sino también en países aledaños como Holanda, Suiza, Austria y Luxemburgo. Desde el 2005 establecida en Alemania, su trabajo disfruta de gran aceptación por parte del publico y existen muchos seguidores quienes consideran a Nicky como “La voz de oro de Frankfurt am Main”. Nicky Márquez es una gran embajadora de la Música Cubana.

nicky-semana-latinoamericana

Pavel Miguel Jiménez Alfonso

1962 wurde Pavel Miguel Jiménez Alfonso in Cienfuegos/Kuba geboren. Nach seinem Diplom in Kultur und Sport an der Universität Havanna hat Pavel Miguel an der Kunstakademie Cienfuegos/Kuba studiert. Bereits auf Kuba hat er mit seinen Werken an mehreren bedeutenden nationalen Ausstellungen erfolgreich teilgenommen. 1995 war er Mitbegründer der ersten Vereinigung freier Künstler Kubas, der Grupo Punto. Ein Stipendium vom Kulturamt der Stadt Karlsruhe ermöglichte es Pavel Miguel, 1996 als Gastkünstler in den Ateliers der Staatlichen Majolika zu arbeiten. Nachdem er nach Kuba zurückgekehrt war, um dort an weiteren Ausstellungen teilzunehmen, kam er 1998 erneut nach Deutschland, um seine Arbeit an der Majolika weiterzuführen. Seit 1999 hat Pavel Miguel Jiménez Alfonso in Berghausen seine künstlerische Heimat gefunden, in direkter Nähe der Pfinz. Zu Hause in Kuba hatte er das Meer und nun die Pfinz, so Pavel. (Text der Gemeinde Pfinztal)

1-1001020_10209355896793639_3122458237581439201_n

Juan Carlos Luna

Juan Carlos Luna schreibt über sich: “Meine Neigung zur Malerei und zur Kunst hat verschiedene Quellen und Grundlagen. Das Fundament meines Seins ist meine Familie und mein Glauben an Gott. All das plus meine akademische Ausbildung begründet meine Identität und meine künstlerische Vorgehensweise. Meine Wurzeln, meine Zivilisation, meine Kultur, meine Sprache, meine Bräuche sind eine Kunst und ein lateinamerikanischer Lebensstil, der an jeder Ecke des Planeten hervorsticht, eine Integrationsquelle, welche Liebe, Freundschaft und Verbrüderung ausstrahlt und aus derselben gewinnen meine Gemälde Visionen, Träume, Sehnsüchte, die meine Pinsel unbändig ausdrücken und in farbige Kunstwerke verwandeln, mit gewaltigen tropischen Sonnenuntergängen und strahlenden andinen Sonnenaufgängen durchlichtet von der Morgenröte Amazoniens bis zur alltäglichen Begegnung mit unseren Indianern, welche der Regenbogen Tag und Nacht mit dem Geschmack nach Koka auf die Stirn küsst.” Ausstellungen: Ecuador, Brasilien, Kuba, Guatemala, Nicaragua, Deutschland, Spanien, Monaco, Österreich.

“Mi inclinación a la pintura y el Arte en sí viene conbinada con diferentes fuentes y bases fundamentales. La base de mi ser es mi creencia en Dios y mi familia. Mis raices, mi civilización, mi cultura, mi lengueje, mis costumbres son un arte de estilo de vida latinoamericano que sobresalta en cualquier esquina del planeta siendo la misma una fuente de integración la cual emana amor, hermandad y confraternidad y de la cual mis liensos absorben visiones, suenios, anhelos que son ferozmente expedidos por mis pinceles y transformados en obras de Arte  coloridas con violentos atardeceres tropicales y brillantes amaneceres andinos barridos por la aurora amzónica hasta el punto de encuentro cotidiano de nuestros indígenas a los cuales el arcoiris les besa la frente con sabor a coca diá tras noche.” Exposiciones: Ecuador, Brasil, Cuba, Guatemala, Nicaragua, Alemania, Espana, Monaco, Austria.

juan-carlos-luna

Cristian Vergara Aravena

Cristian Vergara Aravena ist Komponist und Musiklehrer. Er hat die musikalische Leitung der Musikgruppe Baskatumbao und arbeitet in verschiedenen künstlerischen Projekten in  Chile mit. Zum zweiten Mal ist er an der Lateinamerikawoche beteiligt. Dieses Jahr wird die “Hymne der Lateinamerikanischen Woche” offiziell von ihm übergeben, die er eigens hierfür komponiert hat. Außerdem wird er die neue CD von Baskatumbao mit dem Titel “Memorias” vorstellen, auf der auch die Hymne gespielt wird. Cristian Vergara wird gemeinsam mit dem chilenischen Sänger Roberto Marambio und dem Gitarristen Walter Díaz einige Konzerte mit chilenischer Folklore und Volksmusik darbieten.

Cristian Vergara Aravena, compositor y profesor de música. es director musical de la banda Baskatumbao,  trabaja en distintos proyectos artistico a lo largo de Chile. Por segunda vez viene a participar a la Semana Latinoamericana. Es el compositor del himno de la semana latinoamericana y viene hacer la entrega oficial de la canción al evento, además, de promocionar el disco conceptual de Baskatumbao llamado “memorias” donde viene incluido el himno. Este vez dará una serie de conciertos de tipo folclórico y música popular con el cantante chileno Roberto Marambio y el guitarrista Walter Díaz.

cristian-vergara-a

Grupo Cultural Peruano
Die Gruppe organisiert und verbreitet mit höchstem Respekt und möglicher Authentiztät die Kultur, Trationen und Folklore ihres Landes in allen unterschiedlichen Formen: Musik, Gesang, Tanz, Literatur und plastischer Kunst.
Die Leiterin Berta Oheim schreibt: “Nuestro Grupo tiene como meta, organizar, promover y difundir con el mayor respeto y autenticidad posibles, el Arte, la Cultura, las Tradiciones y el Folclóre de nuestro país,en sus diferentes expresiones artísticas: Música, canto y danzas.”

grupo-cultural-peruano-und-freunde
Tanzgruppe Puerta del Sol

Im Jahr 2001 erklärte die UNESCO den bolivianischen Karneval zum Weltkulturerbe. Motiviert durch dieses Ereignis entschied eine Gruppe von in Frankfurt am Main lebenden Bolivianern sich unter dem Namen “Puerta del Sol” (Das Tor zur Sonne) zusammenzuschließen. Ziel der Gruppe ist es, der Welt ihre Tänze, ihre Kultur und ihre Folklore nahe zu bringen und sich sozial in verschiedenen Projekten in Bolivien zu engagieren.

Puerta del sol

Rodrigo Vidal und sein Band Música Maestro

Der chilenische Sänger Rodrigo Vidal präsentiert seine Lieder begleitet von seiner Band Música Maestro und grandiosen Gästen. Seine Lieder beinhalten eine Verbindung aus lateinamerikanischen und klassischen Rhythmen, vom Cha Cha Cha bis zu romantischen Balladen.

rodrigomusica maestro

BASASIF – Begleitung für Au-pairs und Sprachstudentinnen aus Südamerika in Frankfurt

Basasif dient sowohl als Anlaufstelle für allgemeine Informationen rund um das Au-pair-Jahr als auch für die Wege, welche die Au-pairs und Sprachstudentinnen sich bahnen können, wenn sie ihren Aufenthalt in Deutschland verlängern wollen. Außerdem bietet Basasif einen Raum, wo Au-pairs und Sprachstudentinnen die Möglichkeit haben, ihre Erfahrungen beim Kennenlernen der deutschen Kultur und bei der Gastfamilie auszutauschen. Mit unserer Initiative wollen wir erreichen, dass die südamerikanischen Au-pairs in Frankfurt und Umgebung sich besser in die Gesellschaft integrieren, indem sie an erster Stelle die deutsche Sprache erlernen.

Acompañamiento para Au pairs y estudiantes del idioma alemán en Frankfurt

Basasif tiene como objetivo brindar información sobre diferentes temas de interés común (derechos y deberes de las Au-pairs y sus familias anfitrionas, escuela de idioma en Frankfurt, entre otras cosas). También ofrece un espacio para compartir las experiencias en el nuevo país y con la cultura de la familia anfitriona. El objetivo de nuestra iniciativa es ayudar a que las chicas provenientes de América del Sur puedan integrarse de manera más efectiva en la sociedad alemana mediante el aprendizaje del idioma como segunda lengua.

basasif_high

Pachamama Bolivia!

Pachamama Bolivia ist eine Volkstanzgruppe, die erst letztes Jahr gegründet worden ist, um typische Tänze und die traditionelle Musik aus Bolivien zu präsentieren. Sie unterstützen verschiedene soziale Projekte in Bolivien und Deutschland, aber auch in anderen Teilen dieser Welt. Mit ihren traditionellen Kulturtrachten beindrucken sie das Publikum und führen die Zuschauer auf eine kleine Reise durch Bolivien und seinen Traditionen.

¡Pachamama Bolivia! es un grupo que en el año 2015 se fundó, presentando bailes típicos y la música cultural de Bolivia. Apoyan a diversos proyectos sociales en Bolivia como en Alemania y otros lados del mundo. Con sus trajes tradicionales y culturales impresionan al público y les ofrecen un pequeño viaje a Bolivia y su tradición.

pachamama-bolivia

Canta Brasil

Canta Brasil ist ein gemischter mehrstimmiger brasilianischer Chor in Frankfurt. Die aktuelle Zusammensetzung des Chores ist aus einer früheren Singgruppe eines brasilianischen Kulturvereins entstanden. Mit einem vielfältigen Musikrepertoire von Norden bis Süden feiert der Chor durch das gemeinsame Singen und öffentliche Auftritte die kulturelle Diversität Brasiliens. Der Chor wird von Frau Clarice Diniz Ferreira geleitet. Diniz lebt und arbeitet seit über 40 Jahren in Deutschland und ist seit den ersten Stunden des Chors dabei.

canta-brasil
Lerinha Gomes

Lerinha Gomes studierte Literaturwissenschaften und Kunstunterricht in ihrer Provinz, Minas Gerais. In den 90er Jahren lebte die Künstlerin auf den Balearen. Während ihres Aufenthaltes auf Mallorca widmete sie sich der Malerei und der Bildhauerei mit verschiedenen Materialen. In Deutschland schreibt sie zunächst Manuskripte und ein in Brasilien veröffentliches Buch. Inspiriert von den Kulissen Frankfurts kehrt sie mit voller Kraft zu ihren Farbwelten zurück. Ihr aktuelles und vorrangiges Thema sind die indigenen Kulturen verschiedener Stämme in Brasilien.

Estudió Literatura y impartió clases de arte en su província, Minas Gerais. Vivió en las Islas Baleares en los anos 90s; durante su estancia en Mallorca se inició en el Grabado, la Pintura y Escultura en diversos materiales. En Alemania, después de unos anos sabáticos para escribir guiones y publicar un livro en Brasil, retorna con vigor al mundo de sus colores en el escenário de Frankfurt. Su tema actual y primordial es el Mundo Indígena de diversas tribús brasilenas.

lerinha-gomes

Darwin Alejandro Peña Paz

Darwin Alejandro Peña Paz wurde am 23.08.1980 in Ambato (Ecuador) geboren, sein Vater war bereits Künstler so wie er. Peña Paz künstlerische Schwerpunkte sind Malerei, Zeichnung und Lederdesign. Als Maler orientiert er sich an südamerikanischen Künstlern der naiven Malerei und des Expressionismus. Seit 2006 lebt er in Darmstadt. Hier hat er unter anderem seine Fähigkeiten als Maler unter Beweis gestellt, indem er Bilder und Lederwaren ausgestellt hat.

darwin-paz

Birgit Hoinle

Birgit Hoinle promoviert zu Urbaner Landwirtschaft und Empowermentprozessen in Kolumbien an der Universität Hamburg. Während ihres Feldaufenthalts hat sie das Netzwerk für Ernährungssouveränität der Sabana de Bogotá im Rahmen einer Aktionsforschung begleitet und eine Konferenzreihe zu „Urbanen Agrarökologien und Territorien des Friedens“ zusammen mit dem Netzwerk Kritischer Geographie Lateinamerikas (GeoRaizAL) an der Universidad Externado in Bogotá organisiert. Sie lebt in Tübingen, wo sie ebenfalls in urbanen Gärten und solidarischen Landwirtschaften aktiv ist.

Edgardo Murillo

Edgardo Murillo wurde 1957 in der Provinz Jujuy, Argentinien geboren. Zwischen 1981 und 1986 studierte er an der Fakultät für Kunst an der Nationalen Universität Córdoba. Er erhielt in der Zeit von 1994 bis 1995 ein Stipendium der Stiftung Proa „Atelier für Ausbildung und Entwicklung“ unter der Leitung von Guillermo Kuitca. Im Jahr 1993 hatte er ein Stipendium der Stiftung Antorchas erhalten.

egar-muriillo
Laura Valdivieso

Laura Valdivieso wurde 1968 in Mendoza, Argentinien geboren, wo sie heute lebt und arbeitet. Ihr Kunststudium absolvierte sie 1995 an der Nationaluniversität Cuyo. Anschließend widmete sie sich der argentinischen Kunstgeschichte und der zeitgenössischen Ästhetik.
Neben der Schaffung ihrer Kunstwerke arbeitet Laura Valdivieso als Forscherin, Kuratorin, Kunstkritikerin, Journalistin und Lehrerin. Derzeit unterrichtet sie

an der Schule für Film und Video Cuyo. Seit 2010 ist sie Leiterin des Städtischen Museums für Moderne Kunst in Mendoza. Bis 2015 war sie Mitglied des Teams „Capacitadores del Fondo Nacional de las Artes“. Derzeit arbeitet Laura Valdivieso in dem Projekt “Escena Pública” vom Nationalen Kulturamt mit. Außerdem ist Laura Valdivieso als Jurorin an Preisverleihungen und bei der Stipendienvergabe sowie andern Beihilfen in Mendoza und auch anderen Regionen beteiligt.

laura-valdivieso
Fernando Donati

Fernando Donati wurde 1959 in Buenos Aires, Argentinien, geboren und ist autodidaktischer Künstler. Er unterhält zahlreiche Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen und ist mehrmals bei namenhaften Wettbewerben ausgewählt und ausgezeichnet worden. Im Jahr 1993 erhielt er in der Biennale den Preis „Amalia Lacroze de Fortabat“. Seine Werke wurden u.a. in der Katholischen Universität von Salta, im Park Hyatt und in der Weinkellerei CHANDON in Mendoza, in Chile, Spanien, Uruguay und in Frankfurt ausgestellt. In der „BRArt Gallery“ und bei Marcelo di Cianni ist er an Dauerausstellungen für zeitgenössische Kunst beteiligt. In Fachzeitschriften sowie in der nationalen und internationalen Presse finden sich u.a. Artikel von Javier Lezama mit positiven Kritiken und Kommentaren. Bei Einigen wurde er „Der Herr der Blumen“ genannt. Fernando Donati nimmt an der Semana del Arte und den Gallery Nights in

Buenos Aires teil. Seine Werke befinden sich in privaten Sammlungen in Lateinamerika, den USA, Curaçao und den Antillen. In Europa findet man seine Bilder vor allem in den Niederlanden und in Dänemark.

fernandodonati
Mario Grillo

Mario Grillo wurde 1954 in Durazno, Uruguay, geboren. Sein Lebensschwerpunkt ist in Buenos Aires, Argentinien. Im Sommer hält er sich in Punta del Este, Uruguay, auf, wo er Leiter der Kunstgalerie Grillo ist, einer bekannten Kunstgalerie der Stadt. Mario Grillo studierte mit Künstlern wie Presas, Deira, Demirjian und Luis Barragán. Im Jahr 1981 arbeitete er mit dem Maetro Santiago Cogorno in dessen Atelier in Chiavari, Italien, zusammen. Ihm wurden Preise und Auszeichnungen wie z. B. der 1. Preis der Akademie der Schönen Künste „Ernesto de la Carcova“ in Argentinien verliehen (1979). Außerdem wurde er für den Preis Mariano Marcolla der Galerie Centoira, Argentinien, und den 1. Preis Museum Eduardo Sivori (1984) nominiert.

foto-mario-grillo